Dreifach-Gold bei der Deutschen und Bayrischen Meisterschaft

TVL Kämpfer holen zehn Medaillen im Traditionellen Taekwondo

Petra Spranger in Aktion

Am vergangenen Samstag veranstaltete die Traditionelle-Taekwondo-Vereinigung e.V. die Deutschen und Bayrischen Meisterschaften im Traditionellen Taekwondo in Eggenfelden. Die Taekwondo-Abteilung des TV Landau war hier mit neun Startern stark vertreten und konnte ihre Extra-Klasse vor national etablierter Konkurrenz mit beachtlichen Medaillenerfolgen unter Beweis stellen.
Die Nachwuchsmannschaft ging hochmotiviert in der Bayrischen Meisterschaft an den Start. Gleich zu Beginn der Wettkämpfe stand die jüngste Starterin der Landauer „Bonsai-Kämpfer“, Tamara Ranzinger, auf der Matte und wurde von ihren Eltern, Geschwistern und Trainingsfreunden angefeuert. Tamara holte überraschend den Titel „Bayrische Meisterin“ mit einem hauchdünnen Vorsprung vor ihrer Konkurrenz aus Krumbach und Dillingen. Bei den Erwachsenen erkämpfte sich Andreas Paul ebenfalls den ersten Platz auf dem Siegerpodest. Eva Able wurde für ihren außerordentlichen Fleiß und Einsatz im Training belohnt und schaffte in einer der am stärksten besetzten Schülerklassen als Silbermedaillengewinnerin den Sprung aufs Treppchen. Eva ging auch im Paar-Wettkampf an den Start. Hier durfte sie sich zusammen mit dem Eichendorfer Matthias Kirschner nach einer Tausendstel Entscheidung über den Bronze-Rang bei den Gelb-/ Grüngurten freuen. Ebenfalls einen dritten Platz bei den Blau-/ Rotgurten schaffte Raffaela Ranzinger mit ihrem Paarlauf-Partner und Bruder Michael. Ein spannendes Stechen um Platz zwei gab es bei den Erwachsenen. Dieses gewann Andreas Paul mit seiner Partnerin Nadja Burkert (Eggenfelden) nach vier zu eins Punktrichterentscheid.
In der Deutschen Meisterschaft der Schwarzgurte ging Petra Spranger zusammen mit Bernd Wanderwitz an den Start. Das bereits über mehrere Jahre erfahrene und perfekt harmonierende Duo erkämpfte sich souverän Gold und zeigte eindrucksvoll, dass sie zu Recht seit Jahren die Spitzenpositionen in dieser Wertung bestimmen. Beide durften sich auch im Einzel über eine Medaille, die silbern glänzte, freuen. Jugendtrainer Thomas Obermeier fieberte in erster Linie mit seinen Schülern am Rand der fünf Kampfflächen mit, startete aber auch selbst aktiv. Im Einzel der Deutschen Meisterschaft musste er sich nur seinem Vereinskameraden Markus Huber aus Eggenfelden geschlagen geben und wurde „Deutscher Vizemeister“. Die beiden formierten zusammen mit Bernd Wanderwitz auch ein Schwarzgurt-Synchronteam und gewannen ebenfalls Silber.
In den Wertungsdurchgängen mussten die insgesamt fast 220 Teilnehmer ihr Können im Formenlauf (Hyong/ Poomse), Einschrittkampf (Ilbo-Taeryon), Selbstverteidigung (Hosinsul) und Bruchtest (Kyek-Pa) unter Beweis stellen. Fünf Punktrichter konnten jeweils Wertungen bis zur Bestnote 6,0 abgeben. Nur wer in allen Disziplinen eine hervorragende Leistung an den Tag brachte konnte sich eine Chance auf eine Medaille ausrechnen. Unter Regie und Turnierleitung von Großmeister Werner Fichtner (7. Dan Taekwondo), Präsident der Traditionellen-Taekwondo-Vereinigung e.V., sorgte das Organisations-Team für einen reibungslosen Ablauf. Großmeister Werner Fichtner freute sich über die guten Leistungen all seiner Schützlinge, die wieder einmal die exzellente Trainerarbeit in seinem hochkarätigen Danträgerstab zeigten. Insbesondere die starke Kinder-/ Jugend- und Erwachsenen-Farbgurtmannschaft hat für ein tolles Vereinsergebnis gesorgt und so durfte Thomas Obermeier (4. Dan Taekwondo) stellvertretend für das Trainerteam der Taekwondo Lehrzentren Südostbayern in der Bayrischen Meisterschaft den Pokal für den dritten Platz der Vereinswertung entgegennehmen.
Bei Interesse in die Kampfkunst Traditionelles Taekwondo einzusteigen besteht nach den Ferien wieder die Möglichkeit eines kostenlosen und unverbindlichen Probetrainings. Das Training in Landau findet immer donnerstags um 18.00 Uhr (Kinder) und 19.30 Uhr (Jugend und Erwachsene) in der Mittelschulturnhalle statt.

Bericht: Thomas Obermeier

Zurück